Banner
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Verkaufsoffener Sonntag und St. Martins-Umzug am 9. November

In den Geschäften der Altstadt und des Brücken-Centers sowie beim Möbelhaus Pilipp ist am 9. November von 13 bis 18 Uhr wieder verkaufsoffener „Mantel-Sonntag“. Um 17:30 Uhr startet dann bereits zum sechsten Mal der Ansbacher Martinszug, kündigte die Geschäftsführerin des Citymarketing Ansbach CMAN, Dr. Kerstin Schulte-Eckel, an. In Kooperation mit dem Theater Ansbach und dem Mütterzentrum werden auch heuer wieder unzählige Laternen und Fackeln dem Heiligen Martin hinterher durch die Ansbacher Gassen ziehen. Die Wegführung wurde bereits im vergangenen Jahr optimiert. Los geht es am Vorplatz des Brücken-Centers, wo das Helfer des Mütterzentrums Fackeln an die Erwachsenen verteilen und wo bereits Musiker der Städtischen Musik- und Singschule unter der Leitung von Ernst Berendes alle Beteiligten musikalisch einstimmen werden. St. Martin wird dort alle Kinder mit Laternen und Erwachsene mit Fackeln begrüßen und den Zug anführen. Vom Brücken-Center aus geht es zur Riviera, wo das Pferd hinzustößt, das – abgeschirmt von Team des Mütterzentrums – St. Martin und den Laternenumzug an dessen Spitze durch die Stadt begleiten wird. Die Route führt über die Pfarrstraße, Schaitbergerstraße um die Johanniskirche herum Richtung Stadtgraben und über die Uzstraße zum Martin-Luther-Platz, wo die Wachsfackeln von der Jugendfeuerwehr gelöscht werden.

Dann können alle Beteiligte die Geschichte der Mantelteilung miterleben, die von Schauspielerin Atischeh Hannah Braun erzählt und von Sebastian Engmann, Theaterpädagogen am Ansbacher Theater, als Martin sowie dem Berufspraktikanten des Mütterzentrums Georg Markl als Bettler szenisch dargestellt wird. Nach einem gemeinsam Lied wird traditionell auch heuer wieder der Pelzmärtel Süßigkeiten und Obst an die Kinder verteilen.

Banner 2 Topmobile