Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Nähe Kläranlage: S-Bahn überfährt Schottersteine

S-Bahn überfährt Schottersteine – Bundespolizei ermittelt

Bislang unbekannte Täter haben am Dienstagabend (19. August) in der Nähe der Kläranlage Ansbach mehrere Schottersteine auf die Gleise gelegt. Eine S-Bahn überfuhr die Steine.

Gegen 21:30 Uhr kam es auf der Bahnstrecke von Ansbach nach Nürnberg zu dem Vorfall. Eine S-Bahn überrollte die aufgelegten Steine mit einer Geschwindigkeit von etwa 130 Stundenkilometern. Zum Glück kam es dabei zu keinen Personen- oder Sachschäden. Der Zugführer informierte die Ansbacher Bundespolizei, die nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei:

Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich – auch wenn kein Zug zu sehen ist. Züge nähern sich je nach Windrichtung fast lautlos.

Der Bremsweg eines 130 Stundenkilometer schnellen Zuges kann bis zu 1000 Meter betragen!

Werden auf die Schienen gelegte Steine überfahren, können herumfliegende Steinsplitter wie Geschosse wirken und Menschen verletzen oder gar töten. Unter bestimmten Umständen können Züge wegen aufgelegter Steine oder anderer Gegenstände sogar entgleisen.

Quelle: Bundespolizei (20.08.14)

- ANZEIGE -