Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Luftrettungsstation: Spatenstich erfolgt – Ausschreibung für Betreiber läuft

“Ich freue mich, dass die Suche nach einem geeigneten Betreiber der geplanten Luftrettungsstation in Dinkelsbühl-Sinbronn mit der Veröffentlichung des Auswahlverfahrens nun begonnen hat. Wir haben damit einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu unserem Rettungshubschrauber erreicht, der die Luftrettungslücke im Landkreis Ansbach und im nördlichen Landkreis Donau-Ries endlich schließen wird“, so der Vorsitzende des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF AN), Landrat Dr. Jürgen Ludwig.

Durch einen Beschluss des ZRF AN wurde der Weg für ein europaweites Auswahlverfahren geebnet, um einen Betreiber für die Luftrettungsstation Dinkelsbühl-Sinbronn zu finden. Der zukünftige Betreiber muss, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, berechtigt sein, Rettungseinsätze mit Hubschraubern durchzuführen. Die Ausschreibung ist im Europäischen Amtsblatt zu finden und bis zum 29. September 2014 befristet. Im Anschluss wird der Rettungszweckverband einen geeigneten Betreiber auswählen. Landrat Dr. Ludwig setzt sich bereits seit Beginn seiner Amtszeit gemeinsam mit Kreisräten und Bürgermeistern für den Rettungshubschrauber ein, um den unterversorgten Bereich im westlichen Landkreis Ansbach endlich ausreichend zu versorgen. Sein Anliegen war insbesondere auch ein Hubschrauberstandort in diesem Bereich.

Parallel zu der Suche nach einem geeigneten Betreiber wird ab August eine Luftrettungsstation in Dinkelsbühl-Sinbronn errichtet. Von dort aus kann der Rettungshubschrauber voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2015 starten. Der symbolische Spatenstich, der den Beginn der Bauphase markiert, fand am 6. August in Dinkelsbühl-Sinbronn statt. Bei dem Festakt war u.a. der Bayerische Staatsminister des Inneren, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann MdL, anwesend.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT