Banner
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Fahrrad-Codierung schreckt Diebe ab. ADFC-Aktion am 12. Juli in Ansbach

Der ADFC Ansbach codiert am 12. Juli 2014 von 9 bis 13 Uhr Eure Fahrräder im Bonhoeffer-Hof bei Fahr Rad!kal in der Platenstraße 6 in Ansbach.

Unterstützt wird die Aktion von der Polizei-Inspektion Ansbach. „Die Zahl der gemeldeten Fahrraddiebstähle insbesondere im Stadtgebiet Ansbach steigt leider zusehends“, so Polizeihauptkommissarin Simone Wiesenberg, Leiterin der Ermittlungsgruppe.

Eine Codierung trägt maßgeblich zum Schutz vor Fahrraddiebstählen bei. Sie hilft, Fahrraddiebstähle einerseits durch ihre abschreckende Wirkung auf potentielle Diebe zu vermeiden und diese andererseits leichter aufzuklären. Mit Hilfe der sog. EIN-Codierung (EIN = Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) lässt sich der Eigentümer eines gefundenen oder sicher gestellten Fahrrads bundesweit problemlos ermitteln. Eine zentrale Registrierung ist nicht notwendig.

Es gibt zwei Arten der Codierung: Die Codierung mittels Gravur ist vor allem bei hochwertigen Alltagsrädern interessant und kostet 10 EUR. In den Fahrradrahmen wird an gut sichtbarer Stelle, am oberen Ende des Sitzrohres auf der Kettenseite, der Code eingefräst. Alternativ ist eine Etiketten-Codierung möglich, die für alle Räder geeignet ist, bei denen eine Gravur technisch nicht realisierbar ist, z. B. weil der Rahmen nicht in die Vorrichtung passt. Die Kosten für diese Form der Codierung liegen bei 6 EUR.

Rectangle
topmobile2

„Eine Anmeldung für die Aktion ist nicht erforderlich, aber unter Umständen sinnvoll, um Wartezeiten zu vermeiden“, so Klaus Riedel vom ADFC Ansbach. Mitzubringen sind lediglich das Fahrrad, der dazu gehörige Kaufbeleg und der Personalausweis bzw. Reisepass. Interessenten können sich gerne melden bei: klaus_riedel@adfc-ansbach.de.

Weitere Infos zur Codierung gibt es unter: http://www.adfc-bayern.de/service/fahrradcodierung

Banner 2 Topmobile