Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Ansbach. Foto: Pascal Höfig

Klimatelegramm Mai 2013: zu kühl und zu nass

ANSBACH (hmg) – „Jammern auf höchstem Niveau“: der Mai war nur etwas zu kalt (zuletzt war es 2010 sogar noch kälter), jedoch so nass wie seit 2007 nicht mehr. Allerdings war der Mai 2013 gegenüber dem Vorjahr 2012 um 3,5 Grad kälter, was das „kalte Empfinden“ verstärkt haben dürfte. Wobei der Mai 2012 einfach eine „Wärmeausnahme“ war.

Heraus ragen der späte Frost am 25. Mai mit -0,6°C, was zu dieser Jahreszeit sehr selten aber nicht außergewöhnlich ist. Die letzte Dekade war sehr verregnet und gipfelte am 1. Juni morgens mit dem höchsten Wasserstand (Meldestufe 4 mit 363 cm überschritten) an der Rezat in Ansbach seit dem 29. Oktober 1998.

2007 folgte übrigens dem nassen Mai ein ebenso nasser aber warmer Juni, bei dem es zu einem „Dauerhochwasser“ in der Region an Rezat und Altmühl kam (siehe Foto).

Den kompletten ausführlichen Maiwetter-Bericht der Wetterstation Ansbach gibt es in ca. 8 bis 10 Tagen in der FLZ Ansbach.

- ANZEIGE -