Banner
Symbolbild Wahlzettel. Foto: Pascal Höfig.
Symbolbild Wahlzettel. Foto: Pascal Höfig.

Hinweise zu Bundestagswahl und Briefwahl


Zwei Stimmen

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag findet am Sonntag, 24. September, im Zeitraum von 8.00 bis 18.00 Uhr statt. Gewählt wird mit einem amtlich hergestellten Stimmzettel auf dem jede wahlberechtigte Person zwei Stimmen vergeben kann. Auf dem linken Teil ist die Stimmabgabe für die Wahl eines/einer Wahlkreisabgeordneten und auf dem rechten Teil die Stimmabgabe für die Wahl einer Landesliste (Partei) möglich.

Wahlbenachrichtigungskarte

Alle wahlberechtigten Würzburgerinnen und Würzburger erhalten dazu eine Wahlbenachrichtigungskarte per Post zugestellt. Anders als beim letzten Bürgerentscheid vom 02. Juli 2017, „Grüner Platz“, ist eine automatische Zusendung von Briefwahlunterlagen aus wahlrechtlichen Gründen nicht möglich. Auf der Wahlbenachrichtigungskarte ist das Wahllokal vermerkt, in dem man seine Stimme – unter Vorlage eines amtlichen Ausweisdokuments – abgeben kann.

Wie wird gewählt?

Mit der Wahlbenachrichtigungskarte können auch die Briefwahlunterlagen anfordert werden. Auch ist der Wahlbenachrichtigungskarte zu entnehmen, ob der Wahlraum barrierefrei ist. Zur elektronischen Beantragung ist ein QR-Code aufgedruckt.

Briefwahlunterlagen beantragen

Briefwahlunterlagen können wie folgt beantragt werden:

Rectangle
topmobile2
  • persönlich im Wahlamt: Rathaus, Rückermainstr. 2, Zimmer 34 unter Vorlage der Wahlbenachrichtigungskarte und eines Ausweisdokuments
  • schriftlich per Post: Dazu den rückseitigen Antrag der Wahlbenachrichtigungskarte ausfüllen, persönlich unterschreiben und in einem ausreichend frankierten Kuvert zum Wahlamt schicken.
  • elektronisch: mittels aufgedrucktem QR-Code oder online über den Bürgerservice der Stadt Würzburg. Diese Seite ist nur bis zum 20. September 2017, 24 Uhr frei geschaltet, um die rechtzeitige Übermittlung sicherzustellen. Wichtig: Dazu persönliche Wahlbenachrichtigungskarte bereithalten. Man benötigt die dort enthaltenen Daten, insbesondere die Angaben zum Wählerverzeichnis. Bitte die Daten genauso eingeben, wie diese auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckt sind
  • per formloser E-Mail: an wahlen@stadt.wuerzburg.de. Nötig sind dafür vollständiger Vor- und Familienname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer (ggf. für Rückfragen) und als Betreff „Antrag auf Briefwahlunterlagen“. Diese E-Mail muss bis 20.09.2017 dem Wahlamt zugehen, ansonsten kann nicht für die rechtzeitige Zusendung der Briefwahlunterlagen per Post garantiert werden.
  • per Fax unter der Nummer: 0931/37-3844 mit den persönlichen Angaben (wie zuvor unter dem Punkt „per formloser E-Mail“)

Fristen beachten

Eine telefonische Antragstellung auf Zusendung der Briefwahlunterlagen ist nicht möglich. Briefwahlunterlagen können längstens bis zum Freitag, den 22. September, 18.00 Uhr, beantragt werden. Zu beachten ist, dass der Wahlbrief bis Sonntag, den 24. September 2017, 18.00 Uhr, wieder beim Wahlamt der Stadt Würzburg eingegangen sein muss.

Für Rückfragen

Für Rückfragen ist das Wahlamt unter den Telefonnummern 0931/37-2405 oder 0931/37-2755 oder 0931/37-2403 zu erreichen. Die Sonderöffnungszeiten des Wahlamtes im Zeitraum vom 28. August 2017 bis einschl. Samstag, den 23. September 2017 sind wie folgt:

  • Montag-Mittwoch 8-16 Uhr,
  • Donnerstag 8-18 Uhr,
  • Freitag 8-12 Uhr und
  • nur am Freitag, 22.09. 8-18 Uhr, sowie nur am Samstag, den 23.09. 8-12 Uhr

Nähere und allgemeine Hinweise zur Bundestagswahl finden sich auch auf der Internetseite des Bundeswahlleiters.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg. 

Banner 2 Topmobile